Pansexualität ist eine sexuelle Orientierung. Pansexuelle Menschen verlieben sich eine andere Person, ohne dass das Geschlecht dieser Person dabei entscheidend ist. Damit unterscheidet sich Pansexualität von Hetero-, Homo- und Bisexualität und stellt eine eigene Kategorie dar.

Was ist Pansexualität?

Der Begriff “Pansexualität” beinhaltet das griechische Wort “pan”. Dieses bedeutet so viel wie “gesamt” oder “umfassend”. Dadurch wird deutlich, dass sich die Liebe von pansexuellen Menschen auf jede Person beziehen kann: Männer, Frauen, intersexuelle Menschen und nicht binäre Personen kommen als Partner infrage. Selbstverständlich sind dabei auch Transpersonen mitgemeint.

Als Synonyme für Pansexualität werden manchmal die Begriffe “Anthrosexualität” oder “Omnisexualität” verwendet. “Anthrosexualität” betont, dass sich die Liebe auf Menschen im Allgemeinen richtet, wohingegen die Vorsilbe “omni-” so viel wie “alles” bedeutet. Damit sind jedoch ausschließlich erwachsene Personen gemeint, die selbstbestimmt in der Lage sind, eine Beziehung einzugehen.

Worin besteht der Unterschied zwischen Bi- und Pansexualität?

“Bi” heißt “zwei” und bezieht sich auf die beiden Geschlechter Mann und Frau. Bisexuelle Menschen finden sowohl Männer als auch Frauen attraktiv. Im Unterschied dazu schließt Pansexualität auch eine erotische Anziehung von Inter- und Transsexuellen ein.

Die Grenzen zwischen Bi- und Pansexualität können in der Realität fließend sein. Viele Menschen, die pansexuell sind, verlieben sich in erster Linie in den Charakter eines Menschen. Körperliche Merkmale spielen hingegen eine Nebenrolle. Im Gegensatz zu Asexuellen empfinden Pansexuelle jedoch durchaus eine körperliche Anziehung und sexuelle Lust.

Sind Pansexualität und Polysexualität das gleiche?

Pan- und Polysexualität sind nicht das gleiche und gehören nicht einmal in dieselbe Kategorie. Bei der Pansexualität handelt es sich um eine sexuelle Orientierung, d. h. diese Eigenschaft bezieht sich darauf, in welche Art von Menschen sich jemand verliebt.

Polysexuelle Menschen gehen intime Beziehungen zu mehreren Personen gleichzeitig ein. Ein Mensch kann deshalb sowohl pan- als auch polysexuell sein – aber nicht jeder Pansexuelle ist gleichzeitig auch polysexuell. Viele pansexuelle Menschen sind genauso wie die meisten Heterosexuellen monogam und konzentrieren sich voll und ganz auf einen einzigen Partner. Umgekehrt können polysexuelle Menschen auch hetero-, bi- oder homosexuell sein.

Entgegen vieler Gerüchte sind pansexuelle Menschen nicht automatisch freizügiger oder haben mehr Affären als andere Personen. Wie häufig jemand sexuelle Lust verspürt, ist ebenfalls individuell und unabhängig von der sexuellen Orientierung.

Warum gibt es Pansexualität?

Neben der Frage: “Was ist Pansexualität?” taucht immer wieder die Frage nach den Ursachen für die unterschiedlichen sexuellen Orientierungen auf. Als widerlegt gilt die Annahme, eine Person könne sich ihre sexuelle Orientierung aussuchen. Viele pansexuelle Menschen spüren bereits im Kindes- oder Jugendalter, dass sie auf bestimmte körperliche Merkmale bei ihren Angebeteten keinen großen Wert legen.

Die meisten Pansexuellen entdecken ihre Sexualität wie alle anderen während der Pubertät. Manche Menschen haben aufgrund von gesellschaftlichem Druck das Gefühl, mit ihnen würde etwas nicht stimmen und sie müssten sich dem klassischen Mann-Frau-Schema anpassen. Da sich die sexuelle Orientierung jedoch nicht ändern lässt, entpuppen sich solche Anpassungsversuche oft als ein steiniger Leidensweg. Manche Betroffene machen auf diesem Weg sogar traumatische Erfahrungen.

Aus diesem Grund ist es vielen pansexuellen Menschen wichtig, dass ihre sexuelle Orientierung von anderen Menschen als normal akzeptiert wird. Viele Pansexuelle bestehen jedoch nicht darauf, dass ihr Partner ebenfalls pansexuell ist.

Flirtratgeber Buch Empfehlung