Nicht nur schlechter Sex oder Untreue treiben Paare auseinander. Meistens sind banale Missverständnisse die Gründe, die Beziehungen gefährden und zerstören.

Es trifft meistens zu, dass Frauen und Männer von Kommunikation unterschiedliche Auffassungen haben. Daraus ergibt sich viel Streitpotenzial. Die größten Missverständnisse in einer Beziehung sind doch oft gut gemeinte Ratschläge.

Gut gemeinte Ratschläge

Einer der beiden Partner meint es gut und gibt einen Rat. Der andere empfindet dies allerdings als Bevormundung und fühlt sich nicht selten unter Druck gesetzt. Sogar langjährige, starke Beziehungen werden häufig durch ein derartiges Missverständnis auf die Probe gestellt.

Versuche den Partner oder die Partnerin zu verändern

Dieses ist wahrscheinlich der Hauptgrund, der Ehen und Partnerschaften zerbrechen lässt. Wer versucht, seinen Partner zu verändern, vermittelt ihm das unangenehme Gefühl, dass er, so wie er ist, nicht gut genug ist. Mit Liebe hat dies nichts mehr zu tun. Bereits beim Kennenlernen wissen beide Partner, welche Fehler der andere hat. Meistens wird der Partner ständig wegen einer Kleinigkeit ermahnt. Der bessere Weg ist es, dem Partner zu sagen, was an ihm Klasse ist.

Sich gehen lassen

Niemand sollte sich ausschließlich für seinen Partner schön machen. Komplimente zu bekommen, ist immer ein tolles Gefühl, wenn der Partner sagt, dass das neue Kleid gut steht oder wenn die Freundin sagt, dass die neue Frisur besonders schön aussieht. Von dieser Win-Win-Situation profitieren beide Partner. Der andere bekommt das Gefühl, dass seine Meinung zählt, und fühlt sich noch stärker hingezogen. Wer gut aussieht, fühlt sich wohl in seiner Haut und strahlt Selbstvertrauen aus. Dieser positive Kreislauf ist Balsam für jede Beziehung.

Zu allem “Nein” sagen

Jeden Vorschlag mit “Nein” abzulehnen, ist ebenfalls ein Beziehungskiller. Beim Partner entsteht das Gefühl, er befindet sich in einer Beziehung mit einem Kleinkind, welches gerade die Trotzphase durchmacht. Langfristig macht dies dem Partner keinen Spaß, was dazu führt, dass er weniger Zeit mit dem anderen verbringen will. Niemand möchte von einem Menschen umgeben sein, der alles blöd findet, was er mag und gerne tut. Noch schlimmer ist es, wenn durch die generelle Verneinung sogar die Dinge abgelehnt werden, die man eigentlich selbst gerne tut.

Den Partner ständig kontrollieren

Wenn der Partner ständig kontrolliert wird, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er Verbotenes heimlich macht. Wer den Partner ständig anruft, ihm Männerabende verbietet und heimlich seine Post liest, kann sich darauf verlassen, dass er bald nicht mehr geliebt ist und die Beziehung sehr wahrscheinlich zerbricht.

Verführungsratgeber Empfehlung